Die Umgebung

Strände

Die Küste zwischen der Schleimündung und der Geltinger Bucht ist durch zahlreiche Stichstrassen erschlossen, die Strände zum größten Teil naturbelassen, d.h. es gibt keine Strandpromenaden. Überwiegend geht es vom Sandstrand flach ins Wasser, hier und da sind auch steinige Kiesbereiche anzutreffen.

Es muss keine Kurtaxe entrichtet werden. Parkplätze sind meistens kostenpflichtig, ebenso Strandkörbe, die in Teilbereichen der Strände vermietet werden.

Weite Bereiche der Küste werden in den Sommermonaten von der DLRG überwacht, Motorboote dürfen nur in ausgewiesenen Zonen fahren.

 

Es muss keine Kurtaxe entrichtet werden. Parkplätze sind meistens kostenpflichtig, ebenso Strandkörbe, die in Teilbereichen der Strände vermietet werden.

Weite Bereiche der Küste werden in den Sommermonaten von der DLRG überwacht, Motorboote dürfen nur in ausgewiesenen Zonen fahren.

 

Es muss keine Kurtaxe entrichtet werden. Parkplätze sind meistens kostenpflichtig, ebenso Strandkörbe, die in Teilbereichen der Strände vermietet werden.

Weite Bereiche der Küste werden in den Sommermonaten von der DLRG überwacht, Motorboote dürfen nur in ausgewiesenen Zonen fahren.

Geltinger Birk

Im Naturschutzgebiet Geltinger Birk ist der Strand als Rückzugsgebiet verschiedener Vogelarten ausgewiesen. Durch das wunderschöne Naturschutzgebiet führt ein Rad- und Wanderweg an der Küste entlang. Ein weiterer Wanderweg führt durch Wiesen und Felder, teilweise parallel zu einem ausgedehntem Reitweg.

Im Naturschutzgebiet wurden Pferde und Rinder ausgewildert, die man von manchen Stellen der Wege beobachten kann.

Gelting:

Bäcker, Fleischer, Supermärkte, Banken, Tankstelle, verschiedene Geschäfte und mehrere Restaurants befinden sich im Ort

Der Ort wird bereits 1231 in Waldemars Erdbuch genannt. Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich ist er aus dem dänischen Wort für Eber-, Wildschwein- Gebiet (galt) abgeleitet und bezieht sich auf die rüsselförmig vorspringende Geltinger Halbinsel. Gelting hat fast 1.950 Einwohner und ist ländlich zentraler Ort mit Dienstleistungs-, Handels- und Gewerbebetrieben. Die Gemeinde ist anerkannter Ostsee Kneipp- und Luftkurort.

Sehenswürdigkeiten: Gemeindehaus beim Pastorat; Fachwerkbau von 1733. Kirche „St. Katharinen“, Spätgotik um 1300; Bauveränderungen im 17. und 18. Jh. Hölzerner Glockenturm neben der Kirche; Wiederaufbau 1729. Hofanlage und Schloss des Gutes Gelting mit Ursprung 1470; An- und Umbauten 1680 und 1772; Schloss- Kapelle „Herz Jesu“ seit 1925 im alten Ostflügel (Das Herrenhaus ist bewohnt von der Familie des Barons von Hobe-Gelting. Eine Besichtigung ist daher nicht möglich!). Geltinger Noor; Ostseebucht zwischen Nordschau-Wald und Geltinger Birk. Pinkyberg; Rest einer Grabanlage aus der jüngeren Steinzeit. Yachthafen Gelting-Wackerballig; ein Inselhafen in der Geltinger Bucht.“ (Auszug aus dem Prospekt Ferienland Ostsee)

Kappeln: (ca. 14 km)

Hier gibt’s ein bisschen mehr…

Neben einer kleinen gemütlichen Altstadt und einem beschaulichen Hafen mit vielen Einkaufsmöglichkeiten gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten in und um Kappeln.

Am Hafen kann man angenehm in einem der zahlreichen Restaurants essen und das Treiben im, am und über dem Wasser (Klappbrücke über die Schlei) verfolgen. Von hier können Sie auch eine Dampferfahrt starten oder die Schleidörfer besuchen und ein Kanu besteigen.

In Kappeln lädt auch ein kleines Kino zum Besuch ein.steht Ihnen

Flensburg: (ca. 35km)

Einen Ausflug nach Felnsburg sollten Sie unbedingt unternehmen. Flanieren Sie durch die Einkaufsstraßen und die restaurierten Kaufmannshöfe!

 

Nordisch by nature